Bönigen - ein Stück Heimat am Brienzersee

Geschichte

Home Ferienorte Bönigen Geschichte
Send to a friend print PDF
Der Name Bönigen stammt aus dem Althochdeutschen und setzt sich aus dem Personennamen „Bono“ und der Ortsnamen-Endung „-ingun“ („Leute von“) zusammen; Bönigen bedeutet also übersetzt „Bonos Leute“ und markiert ein Besitzverhältnis (vgl. Wikipedia).
Erstmals erwähnt wird das Dorf im Jahr 1261 als „villa Boningen“ erwähnt (vgl. Historisches Lexikon der Schweiz).
Zuerst waren es Gondeln auf dem See, Fuhrwerke nach Interlaken. In den dreissiger Jahren des 19. Jahrhunderts erschien das erste Dampfschiff auf dem Brienzersee und löste noch grösseres Erstaunen aus, als die ersten Schwäne anno 1776. Im Jahre 1874 traf dann der erste Zug der Bödelibahn in Bönigen ein.

Quelle: Informationsblatt „Wie Bönigen ein Kurort wurde“ Verkehrsverein, Heimatverein und Gemeinde Bönigen

Bestimmend für die Entwicklung Bönigens als Ferienort war die Anbindung an den internationalen Fernverkehr im Jahr 1874. Seither ist Bönigen ein beliebter Ferienort und Wochenend-Ausflugsziel. Dies bezeugen zahlreiche Werbeprospekte aus vergangener Zeit. „Anmutig und lieblich, ein kleines Idyll, liegt Bönigen am rechten Ufer der Lütschine…“ so wurde Bönigen als Kurort von Schreiberlingen in den erste Werbekampagnen im Jahr 1890 beworben. Bis 1870 sind es vorwiegend Einzelreisende die Bönigen als Reiseziel wählen. Ab 1880 erscheinen vermehrt Familien zur Sommerfrische, die in Bönigen Erholung vom Alltag, Zerstreuung und die Schönheit von Landschaft und Natur suchen. Nach Kriegsende wird Bönigen als Kurort beworben. In den im Jahre 1937 herausgegebnen Prospekten wird zum ersten Mal auf die alten Böniger Holzbaukultur hingewiesen.

Quelle: Broschüre „Klimatischer Luftkurort“ Bönigen am Brienzersee und Bönigen Suisse, Berner Oberland


Wer sind die Menschen, die Familien, die zur Blütezeit nach Bönigen reisen, um hier die Sommerfrische, meist 1 – 6 Wochen, zu verbringen? Eine, auch nach über hundert Jahren immer noch gültige Erklärung hat Herrmann Hartmann (1865-1932) erfasst:
„Auf die Interessenfülle Interlakens führt somit Bönigen sein Entstehen als Kurort zurück, und noch heute ist es die Nähe zu Interlakens, welche diesem seine Bedeutungen gibt, indem Gäste, die abseits und doch die Nähe der kräftigen Impulse eines Weltkurortes haben möchten, hier eine der vielen derartigen Lieblingsplätze des Berner Oberlandes finden.“

Aus Fremdenliste für Interlaken, 4. Juli 1915
Bönigen-Iseltwald Tourismus
Seestrasse 6
3806 Bönigen
Tel. +41 (0)33 822 29 58
Fax +41 (0)33 823 40 51
mail@boenigen.ch
www.boenigen.ch
Geschichte Bönigen
Geschichte Bönigen Geschichte Bönigen
Bildquelle: Aus der Sammlung von Ansichtskarten Bönigen von Bernhard Michel